Dokumente 

Fahlbusch-Volbracht-Pörksen: Schulbau und Personalentwicklung an den Schulen in Berlin - Diskussionsbeitrag zur Lösung aktueller Probleme, Oktober 2016

In diesem Dokument haben wir im Oktober 2016 aus unserer Sicht  die drängenden Probleme der Schulpolitik in Berlin - Bau und Sanierung von Schulen bzw. Sicherung des Bedarfs an Lehrkräften - ausführlich analysiert und Vorschläge zur Lösung unterbreitet. Als Klammer - ausschließlich in finanzieller Hinsicht- haben wir die Korrektur der falschen Entscheidung des Senats von Berlin gesehen, Lehrkräfte nicht mehr zu verbeamten.

Der Beitrag enthält insbesondere eine modellmäßige Abschätzung der finanziellen Folgen der Nichtverbeamtung bzw. des haushälterischen Spielraums, den das Land durch Rückkehr zur Verbeamtung gewinnt.


Fahlbusch-Volbracht-Pörksen: Finanzielle Folgen des Verzichts auf Verbeamtung für das Land Berlin, Auszug aus Diskussionsbeitrag vom Oktober 2016

In diesem Dokument werden nur die Folgen der Nichtverbeamtung von Lehrkräften in Berlin bzw. die haushälterischen Spielräume durch Rückkehr zur Verbeamtung modellmäßig dargestellt. Es handelt sich weitgehend um einen Auszug aus dem "Diskussionsbeitrag ..." von 2016


Fahlbusch-Volbracht-Poerksen: Aktualisierung der finanziellen Auswirkungen einer Fortsetzung des Verzichts auf Verbeamtung von Lehrkräften in Berlin

In diesem Beitrag wird das im "Diskussionsbeitrag" entwickelte Rechenmodell zur Ermittlung der finanziellen Auswirkungen des Verzichts auf Verbeamtung von Lehrkräften auf der Grundlage derzeit geltender Werte zu Arbeitgeberkosten, Verteilung der Beschäftigten auf die Statusgruppen aktualisiert. Berückschtigt werden jetzt auch die zusätzlichen Kosten, die für das Land bei Beamten bei langfristiger Erkrankung anfallen (Fortzahlung der Bezüge auch nach 6 Wochen Erkrankung, in unverminderter Höhe).

Die Ergebnisse haben sich gegenüber dem "Diskussionsbeitrag" kaum geändert, verschoben haben sie sich nur zwischen den Maßnahmebereichen: Je mehr Beamte bereits ausgeschieden sind und durch Tarifbeschäftigte ersetzt wurden, desto geringer ist die Zahl der Ersatzeinstellungen als Beamte. Dafür nimmt die Zahl der verbeamtbaren Tarifbeschäftigten  bzw. der zur Deckung des Neubedarfs benötigten Lehrkräfte zu.


Fahlbusch-Volbracht-Pörksen: Zur Errichtung eines Versorgungs- oder Pensionsfonds, Auszug aus dem Diskussionsbeitrag vom Oktober 2016 unter Berücksichtigung aktueller Bezüge

In diesem Dokument werden die im Diskussionsbeitrag von 2016 zur Notwendigkeit der Errichtung von Versorgungs- oder Pensionsfonds vorgetragenen Argumente wiedergegeben. Dabei wird auch auf die im Rahmen der Beantwortung einer Petition durch die Senatsverwaltung für Finanzen abgegebene Stellungnahme eingegangen.

Grundsätzlich halten wir einen Pensionsfonds für entbehrlich, wenn es nicht um die Abfederung eines temporären Mehrbedarfs (Schwankungsreserve) geht. Der Hinweis auf die Entlastung späterer Generationen geht fehl, weil die Altersversorgung grundsätzlich auf dem Generationenvertrag beruht. Unter Wirtschaftlichkeitsgesichtspunkten halten wir die Einrichtung eines Pensionsfonds für abwegig, wenn ein Haushalt verschuldet ist.


Fahlbusch-Volbracht-Pörksen: Entwicklung des Anteils der Lehrkräfte ohne reguläre Ausbildung in Berlin, Hamburg und Deutschland, Auswertung von Daten des Statitischen Bundesamts, 2004 bis 2017

In diesem Dokument wird die Entwicklung des Anteils der Lehrkräfte ohne reguläre Ausbildung in Berlin, Hamburg und Deutschland insgesamt dargestellt. Basis sind entsprechende Daten, die das Statistische Bundesamt jährlich auf Grundlage von Meldungen der Länder veröffentlicht.

Ergebnis der Untersuchung ist, dass in Berlin der Anteil nicht regulär ausgebildeter Lehrkräfte im letzten Schuljahr rund zweieinhalb Mal so hoch war wie im Bundesdurchschnitt, mehr als dreimal so hoch wie in Hamburg.


Fahlbusch-Volbracht-Pörksen: Prüfung und Bewertung der Koalitionsvereinbarung von SPD/Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen für die Legislaturperiode 2016-2021, vom 17.12.2016

In diesem Dokument haben wir alle Aussagen des für die laufende Legislaturperiode abgeschlossenen Koalitionsvertrages zusammengestellt und einer kritischen Würdigung unterzogen, die sich auf die Bildungspolitik beziehen.


Fahlbusch-Volbracht-Pörksen: Lehrkräfte in Berlin verbeamten - Fachliche und finanzielle Aspekte, 04.03.2019 (aktualisiert)

In dieser Powerpoint werden vier im Zusammenhang mit dem Verzicht auf Verbeamtung bzw. mit der Rückkehr zur Verbeamtung wichtige Aspekte thematisiert:

  1. Die Auswirkungen von Verzicht/Rückkehr auf die Zusammensetzung der Lehrerschaft an den Berliner Schulen nach Statusgruppen,
  2. die Entwicklung des Anteils der Lehrkräfte ohne Lehramtsprüfung in Berlin, Hamburg und Deutschland als möglicher Indikator für die Auswirkungen des Verzichts auf Verbeamtung die Qualifikation des Lehrkörpers an den Berliner Schulen,
  3. eine Gegenüberstellung der Nettoeinkommen von Tarifbeschäftigten und Beamten in der für den Lehrerberuf wichtigsten Entgelt- bzw. Besoldungsgruppe E13 bzw. A 13 und
  4. eine Auseinandersetzung mit den gegen unser Rechenmodell zu den finanziellen Auswirkungen durch SemFin vorgebrachten Argumente (fehlende Berücksichtigung der Langzeiterkrankung und der Leistungen für einen Pensionsfonds).


Senatsverwaltung für Finanzen Berlin: Fortschreibung des Berichts zur Entwicklung der Versorgungsausgaben, 29.08.2017

In diesem Bericht von SenFin an das Abgeordnetenhaus wird über die Entwicklung der tatsächlichen Versorgungsausgaben bis 2015 und über deren voraussichtliche weitere Entwicklung bis 2033 , in Teilen auch bis 2050 eingegangen. Bei der weiteren Entwicklung wird unterstellt, dass Lehrkräfte weiterhin nicht verbeamtet werden.

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, schreiben Sie uns einfach.


Fahlbusch-Vobracht-Poerksen: Folienvortrag zu den fachlichen und finanziellen Folgen eines Einstiegs in die bzw. eines Ausstiegs aus der Verbeamtung in Berlin, erstmals vorgestellt am 14.03.2019 bei neiner Sitzung der LAG Bildung der GRÜNEN

In dem Folienvortrag haben wir aktuelle Daten zu Zahl und Anteil der Seiteneinsteiger an den Schulen der einzelnen Bundesländer präsentiert, aus denen deutlich wird, dass die Verbeamtungspolitik in Berlin seine Wettbewerbsfähigkeit um qualifizierte Lehrkräfte nachhaltig beeinträchtigt. Zudem haben wir versucht, anhand eines relativ stark vereinfachten Modells die finanziellen Effekte eines Einstiegs in die bzw. Ausstiegs aus der Verbeamtung zu zeigen.

Lehrkräfte in Berlin verbeamten
Ein Gebot der Vernunft